IF/THEN/ELSE

WHAT IF/THEN/ELSE?

Digital Typography

Wir hin­ter­lassen heute ein Trüm­mer­feld ver­passter Möglichkeit­en, eine frag­men­tarische Welt. Entschei­den heißt, sich jet­zt gegen alle anderen Möglichkeit­en auszus­prechen — eben für die eine (richtige?) Wahl.

Aus­ge­hend von kleinen Übun­gen zur Konzep­tion visueller Entschei­dungs­maschi­nen ergeben sich Speku­la­tio­nen, wie sich unsere Gegen­wart dar­bi­eten würde, wenn his­torische Ereignisse anders ver­laufen wären. Mit der Entwick­lung von Par­al­lelgeschicht­en und alter­na­tiv­en For­men der Urteils­findung wird zudem unsere visuelle Gram­matik über­prüft, und wom­öglich trans­formiert.

Als Ergeb­nis sollen jew­eils eigen­ständi­ge Pro­jek­te zum The­ma entste­hen — die Wahl des Medi­ums ergibt sich aus dem konzeptuellen Ansatz. Dabei ist die inhaltliche Ausein­andersetzung genau­so wichtig wie der ästhetis­che Diskurs, der durch die Gastkri­tik­er Dan Sol­bach und PWR Stu­dio im Semes­ter­ver­lauf erweit­ert wird.

Teil­nehmende: Elisa Brey­er, Marie Czeil­er, Anto­nia Dieti, Razan, Lina Gräf, Haicheng Bai, Nora Keilig, Philipp Niemey­er, Tae­sung Park, Felix Plate, Can Rogge, Erik Sachse, Kat­ja Schim­mel, Jana Schwink­endorf, Robin Weißen­born, Liny­ou Xie, Xinyu Gao, There­sa Zin­gel

Visuelle Kom­mu­nika­tion, Dig­i­tal Typog­ra­phy

◬⊡⊙

Lehrende: Dipl.-Des. Kon­rad Ren­ner, M.F.A. Christoph Knoth

Marien­straße 1b, Raum 204

RANDOMIZE!